Circuskind

Loading tracks...

Video: Till Kersting // „Making of“ Album Trailer „Circuskind“ // Bear Family Records 2021

Lyrics

Deine nassen Tränen legen alles trocken
Alles was du willst haut mich von den Socken
Ich musste viel allein sein – Party im Dreck
Ich hab alles versucht und du gingst nicht weg

Du hast nen Langzeitplan, das nennt man ne Vision
Hab keine Ahnung davon aber was macht das schon
Wenn deine dicken Lippen mein Gewissen kriegen
Sagen mir deine schönen Augen das wir uns lieben – baby

Boom Boom – das Leben ist an
Nix muss aber alles kann
Boom Boom – das Leben ist hier
Eben wollt ich noch weg, doch jetzt bleib ich bei dir – hey
Boom Boom – hey
Boom Boom

Du brauchst den Alltag, die Sonne, viele Freunde und’n Mann
Ich wusste nicht, dass einem auch mal langweilig sein kann
Du kannst dich über Kleinigkeiten gut definieren
Und ich brauche die Musik, in die muss ich mich verlieren

Dann bin ich weit, weit weg und hab keinen Stress
Doch du bist nicht gern allein und hast ADHS
Manchmal zweifelst du und dir geht die Luft aus
Aber wenn es drauf ankommt, dann schreist du es raus

Boom Boom – das Leben ist an
Nix muss aber alles kann
Boom Boom – das Leben ist hier
Eben wollt ich noch weg, doch jetzt bleib ich bei dir – hey
Boom Boom – das Leben ist an
Nix muss aber alles kann
Boom Boom – das Leben ist hier
Ich will nicht mehr weg und jetzt bleib ich bei dir – hey

Mich gab es nie alleine, das war dir egal
Du hast dich dran gewöhnt von mal zu mal
Wir ziehen die Uhren auf, fangen zusammen bei Null an
Jetzt sind wir schon zu viert und zeigen was das Leben kann

Boom Boom – das Leben ist an
Boom Boom – das Leben ist an
Nix muss aber alles kann
Boom Boom – das Leben ist hier
Eben wollt ich noch weg, doch jetzt bleib ich bei dir – hey
Boom Boom – das Leben ist an
Nix muss aber alles kann
Boom Boom – das Leben ist hier
Ich will nicht mehr weg und jetzt bleib ich bei dir – hey
Boom Boom
Boom Boom – hey
Boom Boom
Boom Boom – hey

Die Lichter in meiner Straße
werfen Schatten an die Wand
Ich sitz im Sessel und auf die Lehne
tippt unruhig meine Hand
Draussen ertrinkt die Welt
und ich hör gar nicht hin
Das was mich so sehr quält
steckt in meinem Kopf drinnen

Steckt in meinem Kopf drinnen

Bin mir überhaupt nicht mehr sicher
wen ich da verlassen hab
Beim Fremdgehen und mich Belügen
hat sie echt nicht nachgedacht
Dass durch ihre krassen Aktionen
wir uns langsam verlieren
Schon bei weit über Null
kann die Liebe erfrieren

Ich bin frei und doch beschränkt
unentschieden hab ich mich aufgehängt
an all den Möglichkeiten aufzuspringen
Das frei sein – allein sein will mir nicht gelingen

Sein allein das ist einfach
da bin ich gern dabei
Frei sein ist zweifach
Schön dieses Sein ohne frei
Schön dieses Sein ohne frei

Wie kriegt man so einen Abend
eigentlich am besten rum
Wenn man selber reden will
und sie nur verstummt
Die letzten Wochen
die haben weh getan
Wir haben uns erfolgreich
im Leben verfahren

Wenn ich schlafe, schlafe ich
Wenn ich spiele dann verlier ich mich
Wenn ich denke, denke ich
Ich glaube ich vermisse Dich – nicht!

Sein allein das ist einfach
da bin ich gern dabei
Frei sein ist zweifach
Schön dieses Sein ohne frei
Schön dieses Sein ohne frei

Hallo, Hallo
Hallo, Hallo

Es geht dir gut dabei mich zu
beobachten wie es mir schlecht geht
Meine Bestätigung gibt dir das
Recht zu bleiben wo du jetzt stehst
Ich füttere dich mit Ablenkungen
an uns bekannten Orten
Du ziehst dich wie ’ne Schlinge um meinen Hals
hab keine Luft mehr zum antworten
Durch dich fühl‘ ich die
Trauer der Vergänglichkeit
Ich ersticke darin und
ertrage nicht was übrig bleibt

Hallo, Hallo – komm rein
ich hab die Schwimmflügel schon an
Dann kann ich in deiner
Flut nicht mehr ertrinken
Ich reite mit dir auf dem höchsten Punkt
zusammen Richtung sicheres Land
Spüre wie du kleiner wirst
und deine Wellen niedersinken

Hallo, Hallo
Hallo, Hallo

Ich spüle mit dir meine letzten Gedanken weg
und bin wieder bei mir
Kann wieder lächeln und ruhig
lieg ich da im Jetzt und Hier
Wann spielen wir das nächste mal
Du sagst mir nie wann das passiert
Ich werde lernen mich damit abzufinden
bevor mein Leben wieder kollabiert

Hallo, Hallo – komm rein
ich hab die Schwimmflügel schon an
Dann kann ich in deiner
Flut nicht mehr ertrinken
Ich reite mit dir auf dem höchsten Punkt
zusammen Richtung sicheres Land
Spüre wie du kleiner wirst
und deine Wellen niedersinken

Hallo, Hallo
Hallo, Hallo

Der Letzte macht das Licht aus
Bevor es dunkel wird
muss ich mich orientieren
Der Letzte macht das Licht aus
Bevor es dunkel wird
werde ich nicht mehr verlieren

Hallo, Hallo – komm rein
ich hab die Schwimmflügel schon an
Dann kann ich in deiner
Flut nicht mehr ertrinken
Ich reite mit dir auf dem höchsten Punkt
zusammen Richtung sicheres Land
Spüre wie du kleiner wirst
und deine Wellen niedersinken

Hallo, Hallo
Hallo, Hallo

1978 da bin ich geboren
mit Colt Seavers durch die Luft geflogen
jetzt fühl ich mich verloren
Bin am Limit angekommen
erkenn’ nicht mehr den Sinn
Eben war’s noch einfach
jetzt betrink ich mich mit Gin – oh jaa

Ich würd mir gern mal wieder treu sein
und dir nüchtern in die Augen sehen
Ich brauch ne neue Heimat
Willst du den Weg mit mir zusammen gehen
Dann schrei: Ich bin dabei – Ich bin dabei

Im Kopf noch 20, Party machen
und Frühstücken um 3
Ist schon lange nicht mehr möglich
denn Kita ist um 3 vorbei
Ohne Internet und Handy
bis zum Abi durchgekommen
Jetzt vom dauernd meine Emails checken
vom Leben total eingenommen

Ich würd mir gern mal wieder treu sein
und dir nüchtern in die Augen sehen
Ich brauch ne neue Heimat
Willst du den Weg mit mir zusammen gehen
Dann schrei: Ich bin dabei – Ich bin dabei

Auf Anti-Kriegs-Mahnwachen Mädels kuscheln
und unsre Politik kapier’n
Jetzt zu müde laut mein Kreuz zu machen
um für uns zu demonstrieren

Ich würd so gern mal wieder frei sein
auf dem Hügel wo der Leuchtturm steht
und dich in meinen schwachen Arm nehmen
doch ich weiß nicht mehr wie das geht

Ich würd mir gern mal wieder treu sein
und dir nüchtern in die Augen sehen
Baby ich brauch ne neue Heimat
Willst du den Weg mit mir zusammen gehen
Dann schrei: Ich bin dabei – Ich bin dabei
So sehr dabei – Ich bin dabei – yeah

Du bist meine kleine Reise
in die Vergangenheit
Und dann denke ich ganz still und leise
an die wunderbare Zeit

Keiner hat Lust das nochmal zu erleben
aber jeder sehnt sich nach der Leichtigkeit
Sich nach fünfzehn Bier’n zu übergeben
ist das einzige was mir von damals bleibt

Der Leidenschaft ist Alltagstrott gewichen
aber lange besoffen Vögeln fällt jetzt leicht
Die erste große Liebe hat ihren Soll beglichen
Zwei Minuten Sex haben damals ja gereicht

Du bist mein kleines Hippiemädchen
in einer fremden Welt
Du wohnst in einem anderen Städtchen
wo’s mir Gott sei Dank überhaupt nicht gefällt

Hip, Hip, Hippie, Hippiemädchen
So jung, noch frei und schön
Hip, Hip, Hippie, Hippiemädchen
und willst mir den Kopf verdrehen

Um den Sinn des Lebens zu diskutieren
lagen wir kiffend auf der Wiese und hab’n gelacht
Ein Mix aus Cola, Rotwein, Fernet hab’n wir konsumiert
und da hab ich wieder Brecherchen gemacht

Ich werde dich vorsichtig von mir schieben
und entlasse dich in dein Glück
Ich gebe mich damit gerne zufrieden
aber das Geld für deine Drinks will ich zurück

Du bist mein kleines Hippiemädchen
in einer fremden Welt
Du wohnst in einem anderen Städtchen
wo’s mir Gott sei Dank überhaupt nicht gefällt

Hip, Hip, Hippie, Hippiemädchen
So jung, noch frei und schön
Hip, Hip, Hippie, Hippiemädchen
und willst mir den Kopf verdrehen

Du warst meine kleine Reise
In die Vergangenheit
Und dann denke ich ganz still und leise
an die wunderbare Zeit

Mit deinen müden Augen
schaust Du mich brennend an
Die Zeit tropft aus der Seele
das Leben hält nicht an
Und nichts bleibt uns für immer
nach Feuer kommt der Staub
Man wird zwanzig, man wird dreißig
und plötzlich ist man taub

Und mit dem leisen Schrei
deiner Verzweiflung – ruft dein Herz mich an
und es fragt, warum stehen wir hier
Wenn nicht jetzt, sag mir wann dann

Wir sollten ans Meer fahren
Lass uns ans Meer fahren
Ich kann schon das Salz spüren
Ich kann schon den Wind fühlen
Da muss doch das Meer sein
nur noch’n paar Meter weit
Wir haben’s gleich erreicht
zum Sonnenaufgang am Meer

Ich zähle meine Ringe
die an meiner Hand
und unter meinen Augen
in meinem Verstand
ziehen sich leere Kreise
lauf nicht mehr geradeaus
Ich hatte einen Traum aus dem bin
ich schon lange raus

Und mit dem stummen Schrei
meiner Verzweiflung – ruft mein Herz Dich an
und es fragt, warum stehen wir hier
Wenn nicht jetzt, sag mir wann dann

Wir sollten ans Meer fahren
Lass uns ans Meer fahren…

Und irgendwann steh ich da
vor einem blinden Spiegel
und schau mir ins Gesicht
Habe ich gewagt, oder nicht
Oder immer wieder eben nicht
Oder immer wieder eben nicht

Wir sollten ans Meer fahren
Lass uns ans Meer fahren
Ich kann schon das Salz spüren
Ich kann schon den Wind fühlen
Da muss doch das Meer sein
nur noch’n paar Meter weit
Wir haben’s gleich erreicht
zum Sonnenaufgang am Meer

Du warst die Perle aus der Spießigkeit
Die Welt war groß und der Horizont weit
Daumen raus die Haare im Wind
Ein echtes Flower-Power-Blumenkind

Dein Sex-Appeal zog die Helden an
An deiner Flamme hab’n se sich verbrannt
Dein Rock zu kurz, war ’ne heiße Zeit
Warum um Himmels war ich damals nicht dabei

Uschi, Uschi – oh
Uschi, Uschi, Uschi Obermaier
Uschi, Uschi – oh
Du bist so heiß, dass ich dich heut noch feier

Nur leider bin ich viel zu spät geboren
Ich bin zwar derbe Rock ’n Roll
aber kein Rolling Stone

Deine Affären waren legendär
So exaltiert und so populär
Ein Jimi Hendrix buchte seinen Flug
und auch Mick Jagger war dir gerade gut genug

Nur eins kann ich dir nicht verzeihen
das in Berlin mit der Kommune 1
Schau dir doch mal die alten Fotos an
Warum um Himmels Willen bitte Rainer Langhans

Uschi, Uschi – oh
Uschi, Uschi, Uschi Obermaier
Uschi, Uschi – oh
Du bist so heiß, dass ich dich heut noch feier

Ich bin jung und ohne dich verloren
Komm adoptier mich als dein Sohn – komm schon Uschi
Leider bin ich viel zu spät geboren
Ich bin zwar derbe Rock ’n Roll
aber kein Rolling Stone

Ich bin viel zu spät geboren
Komm schon Uschi
Ich bin ohne dich verloren

Uschi, Uschi – oh
Uschi, Uschi, Uschi Obermaier
Uschi, Uschi – oh
Du bist so heiß, dass ich dich heut noch feier

Wenn ich dich mal verlier
sind deine Träume bei mir
Dann warst du ein Geschenk
hast das Leben in die richtigen Bahnen gelenkt

Dein unbändiger Wille
gab mir Kraft in der Stille
In deinen Augen das Funkeln
hat mich getröstet vor der Angst im Dunkeln

Und wenn nichts mehr bleibt wie es war
und alles steht und die Welt sich nicht dreht
Werden wir uns verzeihen
Meine Liebe wird bei dir sein

Wenn ich dich mal verlier
weine ich auf Papier
Denn alle sollen’s wissen
Ich werde dich so sehr vermissen
Ich werde dich so sehr vermissen
Ich werde dich so sehr vermissen